Servicewüste Deutschland – Mein privates Blog

13. Mai 2011

Internet-Shop für die Tonne

Abgelegt unter: Flop — Thomas @ 10:52

Daumen runterMutter wünscht sich zum Geburtstag eine Gartenbank. Bestellen klingt gut, da hat man dann das Transport-Problem schon gelöst.

Die Firma „AMD Möbel“ hat einen sehr schönen Internet-Shop und genau die Bank, die Muttern gefallen könnte. Die Verfügbarkeitsanzeige sagt „sofort verfügbar“, was gut ist, denn der Geburtstag ist ja schon nächste Woche.

Der Online-Bestellvorgang läuft auch problemlos durch, hervorragend.

Denkt man. Außer, dass am nächsten Tag das Telefon klingelt: AMD teilt mit, dass die Bank weder auf Lager noch lieferbar ist.

Ja super.
Was nützt mir ein toller Shop mit Verfügbarkeitsanzeige, wenn die nur Schwachsinn anzeigt???

Besonders ärgerlich, dass nun schon wieder ein Tag vergangen und es noch knapper ist, ein Geschenk pünktlich zu bekommen.

Zu Gute halten kann man dem Shop lediglich, dass sie sich gemeldet haben. Anderswo wurde in solchen Fällen eine Bestellung still und heimlich storniert und der Besteller erfuhr nur zufällig von der Nichtverfügbarkeit.

Trotzdem muss man sich fragen, ob das im Zeitalter elektronisch geführter Läger eigentlich nötig ist.

3 Kommentare »

  1. Claudia sagt:

    Hey,

    also ich kann deinen Ärger nicht verstehen. Vielleicht kam es ja zu einer Überschneidung bei den Bestellung oder ähnliches. Viele Shops arbeiten auch nur mit Just-in-Time und wenn der Lieferant dann nicht liefert konnte der Shop das vor der Bestellung gar nicht wissen. Alle wollen immer billig, wenig machne, bequem, aber denken nicht daran welcher Aufwand für einen Shop dahinter steckt.

    Du bist sofort am Folgetag sogar telefonisch informiert wurden. Was willst du mehr…das ist doch Service genug!

    Wärst du ins Gartenzentrum um die Ecke, mit deinem Werbeflyer und die Bak wäre ausverkauft gewesen würde keiner rummeckern, aber beim onlineshop…

  2. Thomas sagt:

    Wenn der Internet-Shop nicht in der Lage ist, die Verfügbarkeit anzugeben, dann soll er es lassen. Und nicht das Vorhandensein von Servicequalität vortäuschen, die er gar nicht bietet.

    So ein Status wird von einem ordentlichen LVS-System automatisch geliefert und ist, wenn er einmal etabliert ist, für den Shop überhaupt kein Aufwand. Man sieht das zum Beispiel bei Amazon: Wenn da der Lagerbestand knapp ist, wird die Stückzahl angezeigt. Sobald ich eine Bestellung aufgebe, wird die Stückzahl reduziert, weil der Bestand für mich reserviert wird. Wenn ich die Bestellung storniere, geht der Bestand sofort wieder hoch.

    Wer so ein System nicht hat, darf nicht so tun als ob. Dann kann ich als Kunde entscheiden, ob ich da trotzdem kaufen will oder nicht. Mich aber erst durch falsche Versprechungen anlocken, das grenzt für mich an unlauteren Wettbewerb.

    Mit dem Baumarkt hast Du recht, aber deshalb gehe ich da ja auch nicht hin.

  3. Diana sagt:

    Naja, wenigstens haben die angerufen. Es gibt auch Shops, bei denen die Verfügbarkeit im Nachhinein einfach still und leise geändert wird und man wundert sich, dass nichts passiert.

    Aber so ist das nun mal mit den ganzen Bestellsystemen. Habe auch ein Sofa bestellt – Lieferzeit 1 – 5 Wochen. Mein altes Sofa ist seit zwei Wochen auf dem Grobmüll und das Neue ist noch nicht in Sicht. Wohl bemerkt, wir haben jetzt die 8. Woche und ich werden jedes mal vertröstet. Dumm gelaufen …


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2020 Thomas Omerzu, Dortmund, Germany
Erste Version 13. März 2010 - Letzte Äderung 16.04.2013 17:21

Counter seit 13.03.2010
522.557