Servicewüste Deutschland – Mein privates Blog

12. Dezember 2012

„… find ich gut!“

Abgelegt unter: Flop — Thomas @ 00:20

Daumen runterMan mag ja an der einen oder anderen Stelle mal über Amazon meckern. Wie gut es einem dort geht, merkt man aber erst, wenn man die Internet-Shops der „klassischen Versender“ besucht. Die haben das nämlich noch immer nicht gelernt.

Gerade der Versuch, beim Online-Shop des „find-ich-gut“-Versenders aus Hamburg einzukaufen.

Funktioniert ja prima (wenn man mal von den Versandkosten von 5,95 € absieht, okay, als Neukunde bekomme ich die mit dem richtigen Gutschein erlassen).

Außer an der Stelle, an der ich sage, dass ich mit Kreditkarte bezahlen will. Da werde ich dann plötzlich aufgefordert, einen Betrag von 162,99 € zu autorisieren, obwohl die Rechnungssumme eigentlich genau 40 € niedriger ist.

Die Telefon-Hotline kann die Frage nicht beantworten, schafft es auch nicht, mich zu verbinden, sondern lässt mich in der extra-teuren Warteschleife hängen, während sie Privatgespräche führt („Du Manni, hatten wir nicht noch diesen Katalog, oder ist der jetzt schon in der blauen Tonne gelandet.“)

Da auch bei einem neuen Zahlungsversuch immer noch 169,99 € angefordert werden, rufe ich nochmal die nette Dame an. Die schafft es diesmal mit der Verbindung. Nützt nicht wirklich was, weil die Dame, zu der ich verbunden wurde, sich das auch nicht erklären kann und die Kreditabteilung nicht mehr besetzt ist. Immerhin ist sie aber überzeugt, dass nur der richtige Betrag abgebucht wird.

Na gut. In Ermangelung einer Alternative entschließe ich mich, den Betrag zu autorisieren. Meine Visa-Card erfordert 3D-Secure-Bestätigung mit mobile TAN. Funktioniert auch alles problemlos.

Ich bekomme eine Seite:

Die Prüfung Ihrer Kreditkarte war erfolgreich.
Ihre Kreditkarte wird erst nach Abschluss der Bestellung
mit dem Betrag belastet.

Na wunderbar.

Oh, Moment. Und nun? Es gibt keinen Weiter-Button oder etwas in der Art. Und automatisch weiter geht es auch nicht!

Tolle Wurst.

Ein Neu-Aufruf des Shops zeigt, meine Ware ist noch im Warenkorb und noch nicht bestellt. Und die Zahlart steht wieder auf „Rechnung“.

Neuer Versuch. Gleiches Ergebnis.

Vielleicht mag er meinen Web-Browser nicht? Chrome ist ja „so neu“, dass den noch nicht jeder kennt.

Also neuer Versuch mit Firefox.

Ratet mal?

Genau. Gleicher Effekt.

Ich bin begeistert.

Das nächste Mal wieder bei Amazon.

1 Kommentar »


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2018 Thomas Omerzu, Dortmund, Germany
Erste Version 13. März 2010 - Letzte Äderung 16.04.2013 17:21

Counter seit 13.03.2010
416.672