Servicewüste Deutschland – Mein privates Blog

15. Juli 2014

So geht Bank heute – Oder: Datenklau leicht gemacht

Abgelegt unter: Flop — Thomas @ 15:14

visa
Neulich
hatte ich ja über den „Sicherheitstausch“ meiner Kreditkarte berichtet. Als die Ersatzkarte zwei Wochen später endlich in meinem Briefkasten lag, zeichnete sich gleich neues Ungemach ab (siehe rote Markierung im Bild): Die Ersatzkarte verfügt über einen NFC-Chip für das kontaktlose Bezahlen.

Wer will das denn haben?

In noch größere „Begeisterung“ versetzte mich der Anruf bei der Targobank-Hotline: Nein, die Karten gibt es nur noch mit dieser Funktion. Und die Funktion kann auch nicht deaktiviert werden.

Ja, das ist ja mal „toll“!

Natürlich versichert man mir, dass das absolut sicher sei und dass ich ja außerdem auch versichert wäre.
Daumen runter
Ich kann es noch nicht fassen: Da wird meine alte Karte gesperrt, weil irgendwo im Internet meine Kreditkartennummer aufgetaucht sein soll. Nicht etwa, weil dort unberechtigte Abbuchungen versucht wurden, sondern einfach nur, weil die Nummer irgendwo „streunte“.

Und als „sicheren“ Ersatz gibt man mir nun eine Karte, wo jeder, der im Laden an mir vorbeigeht oder im Bus neben mir steht, einfach meine Kreditkartendaten kontaktlos und ohne dass ich es bemerke aus meiner Hosentasche auslesen kann???

Und dann erzählt man mir, dass die Lesegeräte nur eine kurze Reichweite haben und das dass so gar nicht geht. Stimmt, für die „normalen“ Lesegeräte mag das gelten. Mein Handy kann den Chip der Kreditkarte nur auslesen, wenn ich es direkt auf die Karte lege. Oder gerade noch durch das Portemonnaie, aber dann muss es schon im richtigen Winkel an der richtigen Stelle liegen. Aber das heißt ja noch lange nicht, dass der Betrüger, der meine Kartendaten klauen will, auch so ein schwaches Lesegerät hat! Im Internet findet man diverse Videos, z. B. dieses, wo amerikanische Fernsehsender im Test Leuten im Vorbeigehen auf der Rolltreppe die Kartendaten aus der Tasche geklaut und dann damit im Internet Bestellungen aufgegeben haben.

Da kann ich mir meine Kreditkartennummer auch gleich auf’s T-Shirt drucken!

Im Internet finden sich auch einige Videos, wo Leute den NFC-Chip aus Ihrer Kredit- oder Bankkarte „herausoperiert“ haben.

Leider ist das für diese Karte keine Option: Die NFC-Funktionalität ist in den „großen“ Chip integriert. Und den sollte man nicht zerstören, da er zumindest in Deutschland bei Kartenzahlungen vor Ort (fast immer) unbedingt erforderlich ist…

Es gibt aber eine Alternative: In der Karte ist eine ringförmige Antenne, die für die NFC-Funktionalität unbedingt erforderlich ist. Durch einen geeigneten Schnitt (manche Leute empfehlen einen Locher) kann man die Antenne zerstören und so die NFC-Funktionalität deaktivieren, ohne die sonstigen Chip-Funktionen zu beeinträchtigen…

Hat bei mir problemlos funktioniert… Für’s Nachmachen gilt: Auf eigene Gefahr!

© 2017 Thomas Omerzu, Dortmund, Germany
Erste Version 13. März 2010 - Letzte Äderung 16.04.2013 17:21

Counter seit 13.03.2010
335.210