Servicewüste Deutschland – Mein privates Blog

15. September 2010

„Beste Bank in Dortmund“

Abgelegt unter: Flop,Top — Thomas @ 22:25

Daumen runter
Seit einiger Zeit kann man sich in Dortmund wieder nicht davor retten: An jedem Automaten, an jeder Filiale und auf der Website einer Dortmunder Bank prangt allgegenwärtig die Schlagzeile: „Schon wieder beste Bank in Dortmund.“

Als Kunde dieser Bank frage ich mich viel zu häufig, wie solche Urteile zustande kommen.

Mit ein paar Klicks kommt man zur Website der Zeitschrift, die die Bewertung vergeben hat. Dort sieht man, dass eines der ausschlaggebenden Kriterien die Anzahl der Filialen war. Leicht übersehen wird dabei, dass von den dort gezählten 81 Filialen zum Ende des letzten Jahres 20 geschlossen oder in reine Automatenstandorte umgewandelt wurden, heute gibt es nur noch 52 Filialen.

Natürlich kann man sagen, dass 52 Filialen mehr als genug sind. Zumindest, wenn nicht die Filiale direkt vor der eigenen Haustüre geschlossen wurde…

Bezweifeln möchte ich insbesondere, dass der Kundenservice genügend in die Bewertung eingegangen ist.

Ich möchte da einen Kreditvertrag mit der o. g. Bank erwähnen, in dem eine variable Vergütung einfach mal so vom Konto abgebucht wird, ohne dass der Kunde vorher darüber eine Abrechnung bekommt. Die hat man „leider“ vergessen, „tut uns fürchterlich leid“. Und das, obwohl es zwei Jahre vorher im selben Kreditvertrag schon einen extremen Faux-Pas gab: Dort wurde eine offensichtlich falsche Abrechnung für die Vergütung erstellt und trotz ausdrücklichem Widerspruch wurde der Betrag einfach vom Girokonto eingezogen. Selbstbedienung am Konto, ohne irgendeine Chance, sich dagegen zu wehren. Gut, der Fehler wurde später von der Bank eingestanden und korrigiert. Gelernt hat man aber offensichtlich nicht daraus, wenn man es zwei Jahre später schon wieder nicht schafft, Abrechnungen termingerecht vor einer Kontobelastung zuzustellen.

Aber es fängt auch schon bei den ganz kleinen Dingen an:

Da bietet diese Bank nun endlich auch ein sicheres Online-Banking mit TAN-Generator an (was die Dortmunder Volksbank schon seit mehreren Jahren kann). Für den TAN-Generator verlangt man doppelt so hohe Gebühren wie die Konkurrenz (total unverständlich, wenn man bedenkt, dass die Bank durch den nicht mehr notwendigen TAN-Listen-Druck und -Versand erhebliche Kosteneinsparungen hat und außerdem durch die erhöhte Sicherheit das Ausfallrisiko deutlich sinkt). Und wenn man in die Filiale geht, um einen Generator zu erwerben, wird man vertröstet: Nein, den hat die Filiale natürlich nicht auf Lager, den muss man erst bestellen. Häh???

Daumen hochGlücklicherweise gibt es Gegenbeispiele.

Ich habe mich bei der oben zitierten Aussage auf dem Absatz umgedreht und bin zur nächsten Filiale der Dortmunder Volksbank gegangen (die auch nur 100 m weit weg war, was nicht verwundert, denn die hat im Stadtgebiet „nur“ 39 Filialen und ist deshalb natürlich deutlich schlechter als die „beste Bank“).

Die freundlichen Mitarbeiter in der Volksbank-Filiale ziehen den TAN-Generator nämlich einfach aus der Schublade. Er kostet nur 5,– € (statt 9,90 € bei der „besten Bank“) bzw. ist für gute Kunden und Mitglieder der Dortmunder Volksbank sowieso kostenlos.

Mein Testergebnis steht fest.

3 Kommentare »

  1. Darf ich Ihnen meine (lustigen ??) Erfahrungen schreiben?

    Ich stehe am Bankschalter und komme mit meiner neuen Pin-Nr für meinen Kleingartenverein nicht ins Online-Banking. Sagt der Bankangestellte zu mir, er kennt sich nicht aus und muß bei der Hauptstelle anrufen.
    Er ruft an und auf eine Frage seines Telefon-Partners sagt er mit einem Blick zu mir gerichtet: Ja, die Dame ist schon etwas älter…….
    ok, ich bin etwas älter, gerade 55 geworden und mache aber seit 20 Jahren Online-Banking für meinen Arbeitgeber, einen Kleingartenverein und meinen Vater, ich selbst habe die Spk Dortmund schon laaaaaaaaannnnnge verlassen.
    Es hat nicht viel gefehlt und ich wäre explodiert…. zumal sich herausstellte, daß die Bank eine falsche Online-Pin geschickt hatte ich dann aber mit der neuen Pin – lol—ganz alleine und ohne fremde Hilfe weiterhin am Online-Banking teilnehmen konnte. Aber es geht noch weiter…
    bei der Beantragung der neuen Pin (für den Kleingartenverein) sollte dann meine Arbeitskollegin (???) mit unterschreiben müssen. Große Fragezeichen… Kleingartenkonto war angesagt…
    Kollegin war aber für das Konto meines Arbeitgebers mit eingetragen… und mein Vater kam dann auch noch ins Spiel…
    So viel zum Thema Datenschutz… es waren plötzlich alle Konten auf dem Bildschirm und vermischt, bei denen ich eingetragen war und zum Online-Banking zugelassen.
    Wie gesagt… ich habe dieser „besten Bank“ schnellstens den Rücken gekehrt.

    Ich finde Ihre Seite sehr gut… bin leidenschaftliche Schwimmerin und habe immer mal auf Ihre Seite geschaut, wann nun endlich das Nordbad wieder eröffnet wird.
    Leider werden ja nun die Preise auch mal wieder angehoben..

    Ganz Liebe Grüsse

    Gerhild Andrea Berndt

  2. nadia sagt:

    omg


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2017 Thomas Omerzu, Dortmund, Germany
Erste Version 13. März 2010 - Letzte Äderung 16.04.2013 17:21

Counter seit 13.03.2010
308.030